City to Go

Smart Citizen

City to Go ist Teil der Reihe digital macht stadt, die als Kooperationsprojekt des Hybrid Space Labs und des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG) die aktuellen Entwicklungen an der Schnittstelle von Städten und digitaler Technologie untersucht.

Wie werden die Bedürfnisse verschiedener Verkehrsteilnehmer*innen im städtischen öffentlichen Raum ausgehandelt?

Zu den klassischen Fortbewegungsformen Auto, Fahrrad, ÖPNV und zu Fuß, kommen zunehmend neue Formen der Mobilität hinzu.Für welche Nutzer*innengruppen werden diese auf digitalen Technologien basierenden Mobilitätsangebote wie Carsharing, Ridesharing, Leihräder und Elektroroller entwickelt?

Wenn Digitalisierung mit den Smart-City Technologien eine Effizienzsteigerung mit sich bringen kann, für wen wird hier „optimiert“? Und wem gehören die Daten und Informationen, die dadurch generiert werden und wofür werden sie genutzt?

Die Aushandlung von Mobilitätskonzepten ist auch immer eng mit Fragestellungen zur nachhaltigen, sozialen, barrierefreien und gesunden Stadt und zur „Stadt der kurzen Wege“ verbunden. Letztendlich geht es um die Frage, in was für einer Stadt wir leben wollen!

City to Go
19.00-20.30, 15 Juli 2019
Anmeldung (ausgebucht)

@ Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
Berlin

Moderator

Benjamin Knödler, der Freitag

Sprecher

Hille Bekic, Arhitektenkammer Berlin
Victoria Dykes
, Ideation & Prototyping Lab Technology Foundation Berlin
Ingo Kollosche, IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung
Heiko Rintelen, FixMyBerlin

Sprecher

„City to Go“ wird vorgestellt von den Kuratoren des City Making Lab-Programms, Christian Grauvogel (Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft) und Prof. Elizabeth Sikiaridi und Prof. Frans Vogelaar (Hybrid Space Lab).

Wie werden die Bedürfnisse verschiedener Verkehrsteilnehmer im städtischen öffentlichen Raum verhandelt?

Die Veranstaltung setzt sich mit dem Themenfeld urbaner Mobilität im Kontext von Digitalisierung und Open Data auseinander.

Sie schafft einen Raum für Austausch und Kommunikation zwischen Open Data Expert*innen, Stadtplaner*innen und Architekt*innen, Zivilgesellschaft sowie Mobilitätsforscher*innen und Verwaltung.

Sie ist Teil der Reihe digital macht stadt, die als Kooperationsprojekt des Hybrid Space Labs und des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG) die aktuellen Entwicklungen an der Schnittstelle von Städten und digitaler Technologie untersucht.